Shadowrun Hannover

Die Online Erweiterung von Patrick Kurrat

Schlagwort-Archiv: Türkenmafia

Türkenmafia spielt dreckig

Unsere grauen Wölfe, die nicht mit den grauen Wölfen aus dem Plex zusammenarbeiten sorgen mal wieder für Schlagzeilen. Unter dem Radar der großen Organisationen, führen die Türken einen Guerrilla Krieg vorallem in Mitte, genauer gesagt im Bereich Calenberger Neustadt. Liebevoll als Klein-Ankara bezeichnet ist südwestlich der Innenstadt der überwiegende Teil der Geschäfte in südosteuropäischer Hand (um es mal vorsichtig auszudrücken). Dazu zählen auch Läden, die von der Balkanmafia „verwaltet“ werden. Also der Gruppierung, die sich aus den Balkanflüchtlingen gebildet hat. 

Mittlerweile ist sogar die Polizei auf die Kämpfe aufmerksam geworden, die letzten Sonntag am schwarzen Bären offen ausgefochten wurden. Automatische Waffen sind hier eher eine Seltenheit, aber die Beamten haben beim Zugriff zwei Männer festnehmen können, die mit Maschinenpistolen bewaffnet waren und Widerstand geleistet haben. Nur das „beherzte Eingreifen des diensteigenen Erdelementars, konnte weiteres Blutvergießen verhindern. Einer der Männer wurde mit schweren Quetschverletzungen ins Krankenhaus Siloah eingeliefert, nachdem er Widerstand gegen die Festnahme geleistet hatte“. 

srzitat Was nichts anderes heißt, als dass der Mann verschlungen wurde und der Geist solange gedrückt hat, bis er aufgehört hat zu strampeln. Nicht dass ich das nicht gutheißen würde bei solchen Psychopathen, ich wollte es nur mal umformulieren.
srzitat Teela’na

Das war aber nur die Eskalation an der Oberfläche. Seit Monaten siedet es schon leise vor sich hin. Etliche Angriffe auf Döner- und Hardware- oder Krämergeschäfte stören mindestens seit Februar den Frieden. Dazu gehören nicht nur Dönerspieße, die mit Glassplittern oder Rasierklingen gespickt sind, sondern auch manipulierte Elektrogeräte, die beim ersten Anschalten explodieren oder Kommlinks, die einen Botnetztrojaner aufgespielt haben und sich bei Aktivierung direkt an das Netz anwählen. Mindestens zwei DoS-Attacken gehen auf das Konto dieser Netze. Natürlich führen die Spuren schnell auf die Läden, in denen die ‚Links oder Geräte verkauft wurden und somit gibt es im Moment ein hohes Polizeiaufkommen in der Gegend. 

Wichtig auch noch zu erwähnen ist, dass sich Balkan- als auch Türkenmafia hier nichts nehmen. Wenn man also kein Problem hat mit einer der Fraktionen affiliiert zu werden, dann gibt es etliche Jobs zu erledigen (ohne Wertung über die Inhalte abzugeben, das überlasse ich den Gewissen der einzelnen Personen).

Advertisements

Der Vor der steht im Walde, ganz still und stumm…

So, wie ich bereits in den BEEPs zu verstehen gegeben habe, gibt es einiges an Gesprächsbedarf, was die Vory in Hannover betrifft. Hier kocht im Moment einiges hoch und ich bin mir nicht sicher, wo das Ganze noch enden soll. Das ursprüngliche Problem geht auf eine folgenschwere Zusammenkunft zurück, bei der ein Lideri aus Berlin getötet wurde. Meinen Recherchen zu Folge gab es ein Treffen bei Magdeburg, um einen Pakt zwischen der weißen Vory und der albanisch-türkischen „Mafia“* in Hannover zu schließen und die Brücke zu den Berliner Vory zu schlagen. Die Türken, die nach ihrer Zerschlagung und der darauf folgenden Fusion mit den Albanern  um jeden Bissen in der Hauptstadt zu rangeln um wieder auf die Beine zu kommen, scheinen einen willkommenen Deal gewittert zu haben. Die Russen hingegen haben hart um ihre Spitzenposition in Hannover gekämpft und können die Unterstützung nur gebrauchen.

Wie dem auch sei, irgendetwas scheint dort schief gegangen zu sein und sowohl Boris Yarislaw als auch sein türkisches Äquivalent sind getötet worden. Nichts genaues weiß man nicht. Yarislaw ist seitdem verschwunden und wird für tot gehalten. Hinweisen aus der Unterwelt zu Folge versteckt sich der Mörder in Hannover und die Vory drehen seitdem frei und versuchen die Person zu finden. Die Frage die sich mir eigentlich nur stellt ist: Warum? Ist ein Lideri wirklich so wichtig, das alle Soldaten unter Trepnischkow auf einmal losgelassen wurden? Ich bin mir ziemlich sicher das da noch mehr im Busch ist, ich weiß im Moment allerdings (noch) nicht was das sein könnte.

srzitat Trepnischkow ist meines Wissens nach sehr nervös, auch wenn das nach Außen niemals gezeigt werden würde. Die Gerüchteküche besagt, das der Mord von Yarislaw gezielt in Auftrag gegeben wurde und weitere Mitglieder der Hannoverschen Vory auf der Liste stehen. Wer dahinter steht kann bisher niemand so genau sagen, aber alle von Trepnischkow mobilisierbaren Leute sind auf der Suche.
srzitat Strass

srzitat Da kann man ja wieder von Glück reden, das dein Datenfilter ab und an eine Fehlfunktion hat nicht wahr?
srzitat ghoti

srzitat Meine Kunden haben selbstverständlich die volle Kontrolle über das Implantat und die Informationen, die in meinem Beisein besprochen werden bleiben in dem Raum, in dem sie besprochen wurden.
srzitat Strass

Ich könnte mir vorstellen, das einfach jemand die Kooperation zwischen den Berlin und Hannover verhindern will, was ich gut nachvollziehen kann. Aus dem Osten hätten wir dann Druck von der Mafia und aus dem Westen von der Vory. Das kann nur schiefgehen. Wie dem auch sei, die Aktivitäten, lassen allerdings erstmal den Konflikt zwischen Olivieri und Trepnischkow ein wenig runterköcheln, was im Allgemeinen sicherlich zu begrüßen ist. Im Besonderen haben wir natürlich das Problem, das Olivieri irgendwann auf die Angelegenheiten  der Gegenseite aufmerksam werden wird und das Ganze dann nur an anderer Stelle wieder aufbrechen wird. Spannende Wochen liegen vor uns, ich bin gespannt auf die weiteren Entwicklungen und ich bleibe an den Infos dran.

*Mafia ist hier euphemistisch zu lesen, sie kontrollieren nur ein paar schmierige Bordelle, können aber auf einen Haufen Mitläufer und Hideouts zurückgreifen, die sie zu einem wertvollen Assett machen können.

[L] Der Laden neben Räer

In der Marienstraße, garnicht weit vom Aegi, findet man den Laden neben Räer. Eigentlich weiß niemand, warum der Militärausrüster überhaupt so heißt. Gerüchten zufolge, gab es mal einen Shop, der direkt nebenan untergebracht war, eben mit dem Namen Räer. Diese Kette aus Hildesheim hat sich bis Hannover ausgestreckt, allerdings hat die Filiale in der Marienstraße die Zeit nicht überlebt. Der Laden, von dem wir hier reden hat bestimmt einen Namen gehabt, aber niemand wusste ihn. Nie. Also war es immer der Laden neben Räer. Über die Zeit, hat sich der Besitzer das Ganze zu Nutze gemacht, und sein Firmenschild abmontiert. Und auch 20 Jahre, nachdem der Namensgeber zu gemacht hat, gibt es immer noch den Laden neben Räer.

Für alle, die sich mit Militärischem Equipment ausrüsten wollen, sei es zu empfehlen hier einmal vorbeizuschauen. Geführt in dritter Generation von türkischen Einwanderern, fragt man einfach nach Achmed und jeder im Laden weiß was gemeint ist. Achmed sieht komischerweise auch immer anders aus und manchmal ist derselbe Typ, den du angesprochen hast einfach im Hinterzimmer verschwunden, bevor er wieder nach vorne kommt und sich mit Achmed vorstellt. Man gewöhnt sich dran. Im Normalfall hat Achmed dann das benötigte Equipment nicht vor Ort, allerdings kann er es im Normalfall in weniger als einer Woche besorgen. Und das gilt auch für High-End Geräte.

srzitat  Der Laden ist unaufgeräumt und der meiste Kram ist gebraucht, allerdings in gutem Zustand. Einen russischen Tarnanzug mit elektrischer Isolierung? Einfach nach Achmed fragen, und der kann das besorgen.
srzitat  Roter Friese

srzitat  Achmed ist ein guter Mann. Er holt auch viel von russischen Militärbeständen und kann damit auch fast alles besorgen was nicht Waffe ist. Für Waffen muss man woanders hingehen, aber Miltech kriegt man von Achmed. Von Störfunk über Rutheniumpolymeranzug, bis Essbesteck.
srzitat Russenrigger