Shadowrun Hannover

Die Online Erweiterung von Patrick Kurrat

Schlagwort-Archiv: Messe

„Projekt Clausewitz“ aus der Isolation entflohen worden

Die auf der [ICOMA] vorgestellte vollständig isolierte KI der neuen Generation ist zur Stunde entwendet worden. Projekt Clausewitz, die als Proto-KI identifiziert wurde, war ein äusserst ambitionierter Langzeit Versuch, eine KI zu erforschen und die komplexen Kompilierungsalgorithmen zu verstehen. Shiawase als Gönner des Projektes hat bei der Sicherheit keine Kosten und Mühen gescheut und meines Wissens nach war es sogar so, das den Programmierern ein eigenes Labor mit extra erhöhter Sicherheit zur Verfügung gestellt wurde im Austausch gegen die exklusiven Forschungsdaten.
Da ich unmittelbar nach der CyBIT Kontakt zu den Entwicklern aufgenommen habe da mich die Idee hinter dem Projekt interessiert hat, hatte ich bis dato auch ein wenig Einblick hinter die Fassade und die Sicherheitsvorkehrungen, die ich eben beschrieben habe. Da der Server-Rack unabhängig von der Matrix betrieben wurde, um ein Ausbüchsen der KI zu verhindern, wurde auf die physische Sicherheit extrem viel Wert gelegt. Von Kameraüberwachung mit Anschluss an einen privaten Sicherheitsdienst, bis zu biometrischer Zugangsabfrage und Sicherheitsfenstern im 3. Stock, war eigentlich alles erdenklich mögliche getan worden. Leider hat keiner daran gedacht, die Projektmitglieder ausreichend zu schützen. Das mitgetragene Panikarmband wurde geschickt umgangen so wie es aussieht und hätte mein Kontakt zusätzlich zu seinem internen Kommlink nicht noch ein externes dabei gehabt, hätte er nicht mal so schnell alarmieren können. Da hat die durchführende Partei wohl geschlampt und nicht richtig durchsucht. 
Vor 10 Minuten habe ich dann nämlich den Hilferuf von einem der Programmierer bekommen, der im Labor eingesperrt wurde, nachdem seine Zugangsdaten benutzt wurden, um sich Zugang zum Labor zu beschaffen. Die Polente ist wohl schon zusammen mit den Privaten unterwegs um die Diebe zu verfolgen. 

Ich habe versucht sie zu tracken, weil es mich einfach interessiert, wo sie die KI hinbringen. Malsehen ob es da auch hilfsbereite Leute gibt, die sich mit mir über ihre neuen Forschunsergebnisse unterhalten wollen. Die bisherigen sind nämlich nicht gestohlen worden, aber auch nur, weil die dezentral und mit einem dicken Zwiebelring von ICE geschützt in der Matrix liegen hab ich das Gefühl. Also hatten sie entweder keinen fähigen Hacker dabei, oder der hatte Schiss.

Advertisements

ICOMA schließt ihre Pforten wieder

Hannover, 19.03.2073 (dpa)

Die Internationale Messe für Computer und Matrix ist gestern mit einem fulminanten Feuerwerk zu Ende gegangen. Die vorgestellten Artikel im Bereich Matrixkommunikation und Kybernetik stellen Meilensteine in ihren Bereichen dar und werfen ihre Schatten voraus auf das neue Geschäftsjahr. 

srzitat Und wieder einmal ist es März und die ICOMA, oder besser CyBIT ist schon wieder vorbei. Und was soll ich euch sagen: Seitdem sie den Kybernetik Anteil zurückgeschraubt haben, boomt sie auch wieder. Klar, Cyber ist immer noch schwer im Kommen auf der Straße. Aber auf den Messen weiß die Fachwelt schon wieder, das es nur eine Phase war. Auch sind in den letzten Monaten keine wirklichen Innovationen im Bereich Kybernetik hervorgebrochen, deswegen sind Fortschritte im Bereich Kommlink und Matrix umso interessanter.
srzitat Justizopfer

srzitat Und dieses Jahr wurde auch nur ein Programmierer extrahiert, und die Öffentlichkeit hat nichtmal was davon mitbekommen. Sogar seine Firma denkt, er wäre immer noch auf Party in Hannover unterwegs. 3 Tage nach Messeende.
srzitat Strass

MCT hat mit seinen neu vorgestellten Virtual Reality Programm für Furore gesorgt. Die ultraviolette Darstellung wirkte in den Vorführungen so realistisch, das einige Messebesucher vollständig in der Oberfläche versunken sind und es danach Anpassungsschwierigkeiten beim Wiedereintritt in die Realität gab. MCT beschwichtigt und behauptet nur ein minderprozentsatz der Bevölkerung würde so auf die neue virtuelle Erfahrung reagieren. Der Konzern versichert, das es allen freiwlligen Probanden wieder besser ginge und es an den bestehenden Problemen intensiv gearbeitet werde. Die Presse stürzte sich mit großem Interesse auf diesen Zwischenfall.

srzitat Vorallem soll die neue Technik auf den Experimenten beruhen, die MCT seinerzeit mit den Technomancern betrieben hat. Der Konzern dementiert heftig, aber machen wir uns nichts vor, die großen 10 sind nicht gerade für ihre netten Forschungsmethoden bekannt
srzitat Strass

NeoNET hat derweil die neueste Version des Transys Avalon vorgestellt. Ein Kommlink, der neuesten Generation, das im mittelpreisigen Bereich etliche Innovationen aufzuweisen hat. So existiert eine neue Schnittstelle um einen reibungslosere Interaktion mit Elektroden bieten zu können. Ein entsprechendes Produkt mit dem Namen „NETgate Troden“ wird praktischerweise gleich dazu angeboten. Test-Kommlinks, welche der Redaktion vorliegen, funktionieren reibungslos mit den hauseigenen Troden, machen jedoch Probleme, sobald Eletroden einer anderen Marke genutzt werden. Man sollte meinen, das NeoNET die Problematik mittlerweile gesehen hat und auf die Beschwerden der Kunden reagiert. [Zum Testbericht]

Ein weiteres Highlight auf der Messe war der offizielle Release und die Freigabe der Beta-Keys des seit langem erwarteten Nachfolgers des Online Krachers „Running the Shadows“. Inoffiziell als heißester Konkurrent von „Karl’s Kombatworld“ gehandelt, wartet der MMORPG (Massive Multiplayer Online Role Playing Game) Hit mit innovativer sowie intuitiver Gedankensteuerung auf. Der Stand der Softwareschmiede Renraku GameSENSEsation war permanent belegt und die Terminals boten Platz für die ersten Probespiele in der neuen vollinteraktiven Welt. 

Alles in allem hat die ICOMA in diesem Jahr die Trends in Richtung Matrix weiter fortgeführt und erweitert. Projekte der Universitäten im Bereich der künstlichen Intelligenz sowie deren Nutzungsmöglichkeiten waren wegweisend. Allen voran hat die TU Clausthal hier einen großen Sprung gemacht, da sie der Öffentlichkeit eine vollständig isolierte KI präsentierten. Die Interaktion mit dem „Projekt Clausewitz“ wurde in einer großangelegten Präsentation zu Messebeginn gezeigt und über die gesamte Messe in medienwirksamen Vorführungen immer wieder der Öffentlichkeit präsentiert. 

srzitat Und wie immer kann ein reißerischer Artikel nicht zeigen, was es wirklich zu sehen gab. Das muss man schon selber erleben :)
srzitat Justizopfer

Das piekst jetzt gleich mal ein bisschen

srzitat Hab ich gerade von einem Bekannten reinbekommen, der unerkannt bleiben will, deswegen verteil ich das hier. Mir wäre das an seiner Stelle auch peinlich
srzitat Justizopfer

Wenn man auf eine Messe wie die ICOMA geht, dann will man was sehen. Den neusten technischen Schnickschnack, ein paar heiße Messegirls und wenn es geht, am Ende noch ne  volle Tüte Giveaways, damit man nicht gezwungen ist, woanders Kugelschreiber zu klauen. So hatte ich mir das vorgestellt.

Hey, sogar ne nette Extraktion von irgendjemand Wichtigem und das Rumgehampel der Sicherheit – wenn auch nur aus der Ferne. Ist ja immer nett, zu sehen wie die Konkurrenz so arbeitet. Immerhin hatte ich dieses Jahr mal keinen *hust* Auftrag *hust*, wo ich doch gerade erst gelernt hab, auf zwei Beinen zu stehen, die nicht zu meiner Originalausstattung gehören, aber dafür extra für mich gezüchtet sind. Ja ich weiß, Cyber wäre mich billiger gekommen, aber hinterher ist jeder schlauer. 

Was ich mir also so gar nicht vorgestellt hatte war, dass der Prosecco aus meiner Grabbeltüte nach was anderem schmecken könnte als Billigplörre. Und dass mir die heiße Rothaarige tatsächlich ne funktionierende Comnummer rüberschob und vor allem verdammte Scheiße, nicht dieses verfickte Einhorn, dass bis zur Stirn mit seinem Glitzerflitterfunkelhorn in meinem flammneuen Oberschenkel steckte und versuchte mich in die Eier zu beißen! Ich meine, eine verdammte Kinderbespaßungs-Drohne, die versucht mich zu kastrieren? Von hüfthohen plüschbespannten Hottehüh-Drohnen mit Riesenpickel auf der Stirn erwarte ich vielleicht noch, dass sie Regenbogen scheißen und Blümchen pupsen, aber keinen tätlichen Angriff auf meine Familienjuwelen!

Aber ich sag es euch, wenn ihr das nächste Jahr zu CyBIT geht, dann nehmt euch nen Tiefschutz und ne Arbeitshose der dickeren Variante mit, es sei denn, ihr umgeht diesen Stand mit den Spielzeugen großräumig. So viel kostenlosen Fruchtgummi, Klebezettel und Kaugummis kann mir keiner andrehen, dass ich mir nochmal ein Loch ins Bein stanzen lasse, nur weil ich in die Ablenkung für so ne Scheißextraktion gerate. Wenn ich die Kollegen erwische, denen ich das Loch in meinem neuen Lieblingsbein verdanke, ich verspreche, ich werde mich revanchieren. Das Teil ist noch nichtmal ganz bezahlt und schon im Eimer, wo kommen wir denn da hin?! Ich war nur froh, dass mein Kumpel so geistesgegenwärtig war, dem Scheißteil das Licht auszuknipsen und mich dann rauszuschleifen, bevor jemand sich eingehender mit meinen Personalien beschäftigen konnte, natürlich nur, um mir zu helfen und so. Jaja, schon klar.

Also sollte jemand ein paar Infos für mich haben, wer da seine Finger im Spiel hatte, damit die Viecher den Aufstands probten, ich hab große Ohren, damit ich besser fressen kann, oder so… Alternativ nehm ich zum Trost auch gerne die Kommnummer der heißen Rothaarigen vom Fairlight-Stand.

srzitat Einfach an mich schicken, ich leite dann weiter
srzitat Justizopfer

srzitat Komm ins Steintorviertel zu „Ginger Girls“ und du kannst dir eine Rothaarige aussuchen, die dich dazu bringt, dass du deine Beine vergisst. Und wenn du auf Schmerzen in den Eiern stehst, Madam, sorgt auch dafür. Kleine Preise, großer Service, Samstags Happy Hour von 10:00 bis 11:00, Blowjobs zum halben Preis, we lick it, Baby
srzitat Lola_19

srzitat Die Nummer der umprogrammierten Kinderdrohnen ist doch ein lange gelutschter Drops. Nett war dieses Mal höchstens, dass nicht die Hörnchen selbst angebohrt wurden, sondern die süßen kleinen Schlafi-Schlafi-Zubehör-Ställe für die Viecher. Sprich das ganze lief zwar zeitnah, aber trotzdem von langer Hand geplant. Einzeln wäre jedes dieser Dinger problemlos durch die Kontrollen gerutscht, aber sobald das liebe süße Kuschelpferdchen das erste Mal an die Ladebuchse ging und selig schnarchend Heia machte, war es zu spät und die Viecher mutierten beim Aufwachen zum Eierbeißer und Beinchenpiekser.
srzitat Proyzik

srzitat Egal, die Nummer hat funktioniert. Zwei Emoti-Entwickler sind verschwunden worden und ich wette, die Chinesen haben sich gut weggelacht. Auch wenn man sie mal wieder wegen Plagiaten mit netter Konventionalstrafe aus der Halle geschmissen hat, machen die sich mit Gewinn auf den Weg nach Hause und haben sich nicht stundenlang mit tumbem Dauerlächeln die Beine in den Bauch gestanden.
srzitat Strass

srzitat Achja, ich hab ’nen Posten Einhorndrohnen günstig abzugeben, nur wenig gebraucht und die Flecken kann man aus dem Fell garantiert rauswaschen, ich hab nur keinen Bock, die Plüschbespannung runterzuprokeln. Bei Interesse, ihr kennt die Vorgehensweise, ich geb auch Mengenrabatt.
srzitat Proyzik