Shadowrun Hannover

Die Online Erweiterung von Patrick Kurrat und Philipp Seeger

Ein Dinner im Himmel

von Aglaia-Veronique Marsen

Wollten Sie schon immer einmal himmlisch dinieren?

Ein charmanter Retrotrend findet in Hannover zurzeit neue begeisterte Anhänger. Die Kombination einer phänomenalen Aussicht über die Stadt mit den kulinarischen Köstlichkeiten eines mehrgängigen Sternemenüs und dem Hauch Nervenkitzel, der den Abend zu etwas ganz Besonderem macht. Das alles und noch viel mehr, bietet das Kran-Dinner. 50 Meter über dem Boden, gehalten an stabilen Stahlseilen, hängt der Tisch, der zusammen mit 20 Gästen, einem eigenen Show-Koch und Servicepersonal alle Möglichkeiten bietet, um ein unvergessliches Essen zu genießen. Ein Kran mit 80 Tonnen Tragkraft hält die Tafel und spezielle Schalensitze aus dem Rennsport in luftiger Höhe. Gesichert mit bequemen Vierpunktgurten können Sie sich ganz auf das einmalige Erlebnis einlassen. Genießen Sie die Köstlichkeiten, die Ihnen vom Mittelgang des Tisches aus geboten werden, oder engagieren Sie Fachkräfte, die dem Service einen magischen Aspekt verleihen, so dass auch Nachzügler ihren Weg hinauf in luftige Höhen finden.

Auf Ihren Wunsch hin werden auch Themenessen, zum Beispiel mit als Superhelden kostümiertem Servicepersonal zu Kindergeburtstagen angeboten. Auch wenn der Service abgehoben zu sein scheint, für Sie trotzen die Anbieter der Kran-Dinner selbst den Grenzen der Schwerkraft! Feiern Sie Hochzeit am Kran und stürzen Sie sich per Bungeesprung anschließend gemeinsam ins Eheglück. Geben Sie das Geschäftsmeeting, bei dem niemand früher geht. Bieten Sie Ihrer Familie und Freunden edle Speisen zu angemessenen Preisen mit grandioser Aussicht.

 Optional werden Tisch und Stühle aus Acrylglas angeboten, die entweder durch raffinierte Beleuchtung in Kundenwunschfarben von Innen heraus erstrahlen und so einen neuen Stern an Hannovers Nachthimmel zaubern, oder völlige Transparenz bieten. Genießen Sie den Nervenkitzel durchsichtiger Möblierung, auf Wunsch unterstützt mit sensorischen Zaubern, die Ihnen das Gefühl geben, selbst zu schweben. Natürlich werden zu allem passende interessante Dekorationsoptionen angeboten, wie magische Illuminationen und Feuerwerk, sowie An- oder Abreise an den schon schwebenden Tisch für einen einmaligen Auftritt. Die Kran-Dinner machen auf erfrischende Art himmlischste Dinnerträume wahr!

 Einmalige Gelegenheit alle Bonzen auf einmal zu vergiften, weil man genau weiß, was serviert wird, wenn man den Sternekoch entsprechend „überzeugt“, was es zu essen gibt.
 ghoti

 Sollte man nicht alle umbringen wollen: Hat schon mal jemand ne Extraktion da oben versucht? Würd mich nur interessieren. Und wie dick ist denn so ein Halteseil? Wie kappt man das denn am schnellsten? Is das schußsicher?
 Justizopfer

  Tragen die Ladys im kurzen Röckchen auch Unterwäsche, wenn die durchsichtigen Sitze gebucht sind? Das wären dann ja endlich mal nette Aussichten!
 Proycik

 Bei so einem Event hab ich auf Wunsch von einem Kunden mal die Kellnerin gemacht, der genau Angst vor einer Extraktion hatte. Den ganzen Abend lächeln, levitiert werden und dabei noch versuchen im Supergirlkostüm nicht völlig dämlich auszusehen! Passiert ist natürlich nichts, nur schweinekalt war es da oben. Ich hätte viel lieber nen dicken Mantel gehabt, als ein dusseliges Cape.
 Strass

8 Antworten zu “Ein Dinner im Himmel

  1. winter137 Mai 23, 2012 um 8:37 pm

    Also in Köln haben wir ja ein Dunkel-Restaurant, also so mampfen im Zappendustern. Kann ganz lustig sein und gibt der Bezeichnung „Blind Date“ eine ganz neue Richtung. Natürlich sollten die ganzen Cheater mit Lichtverstärkung oder die Sonarspanner vorher ihren Kram ausschalten, is ja sonst unfair. Aber spassig war der Abend da.
    An nem Kran im kalten Wind zu hängen und zu testen ob man Höhenangst hat, stell ich mir nicht halb so witzig vor, ehrlich gesagt.

    • Justizopfer Mai 23, 2012 um 8:41 pm

      Ein Dunkelrestaurant haben wir hier auch. Das Essen ist sehr gut, und schmeckt doppelt so gut, weil man es nicht sehen kann. Restlicht braucht man nicht ausschalten, die haben es geschafft das Ganze so abzudichten, das wirklich kein einziger Lichtstrahl nach der Schleuse in den Laden dringt. Nur dort jemanden zu extrahieren ist schwieriger, als man glauben mag. Die Kellner und Kellnerinnen sind alle blind oder sehbehindert und hören die Fliegen husten.

  2. winter137 Mai 23, 2012 um 9:50 pm

    Ach ja, wollten wir nicht schon alle mal teuren Kram mit den Fingern essen und die zueinander am wenigsten passendsten Klamotten kombinieren, ohne es zu bereuen?
    Wobei, letztens hat es bei uns beim Krimidinner angeblich den falschen Toten gegeben. War spassig, weil die Schauspielcrew hat wohl kurzerhand improvisiert und bis die Kripo dann alle am Nachhause gehen hinderte, hat niemand mitgeschnitten, dass der Tote der mit dem Gesicht voran in der Suppe lag kein Schauspieler war, sondern irgendson Konzernfuzzi.

  3. Curiosity THRILLS the Cat Mai 24, 2012 um 5:19 pm

    Interessantes Konzept, das Kran-Dinner… ob es einem selbst Spaß machen würde an so was teil zu nehmen (den meisten Runnern, die schon aus Gründen des Selbstschutz paranoid sind sicherlich nicht…) muß natürlich jeder für sich entscheiden – aber ich würde es schon mal ganz gern ausprobieren. Da spielt meine angeborene Neugier ebenso mit rein, wie die Tatsache, daß ich – dank Bastet – das Glück habe, absolut schwindelfrei zu sein und zudem ein exquisites Essen in außergewöhnlichem Ambiente immer zu schätzen weiß!

    Und da kommen wir zu dem, was mir in diesem informativen, kleinen Artikel fehlt: Wer bietet sowas an, in Hannover, und wie sieht es preislich aus (was muss frau Minimum investieren)?! – Die Chance, daß ich als Leibwächterin eines Gasts die Chance habe, dabei zu sein, ist für Bastets Tochter doch eher gering, und mich als Aushilfspersonal für ein entsprechendes Event zu verdingen… soweit geht meine Neugier denn doch nicht. – Zumal, da für mich vermutlich statt des Supergirls blos das Kostüm der „She-Hulk“ bliebe…

  4. Justizopfer Mai 24, 2012 um 5:44 pm

    Ich bin ja normalerweise selber ein Fan von gutem Essen. Aber meine Höhenangst hat mich bisher genau deswegen davon abgehalten. Aber über wen du da rankommst kann ich dir sagen. Man kann entweder bei den üblichen Ticket-Shops, oder über die Agentur Ceytan-Events reservieren. Ein Komplettpaket mit Basisausstattung für 20 Personen kostet 6.000€, Showkoch inklusive. Für die Extras musst du [hier] nachschauen. Magischer Anflug kostet zum Beispiel 150€ pro Person.

  5. winter137 Mai 24, 2012 um 8:58 pm

    150,- Euro für einmal hoch? Warum kann ich nicht magisch sein und durch die Lüfte sausen… verdammt.😦

    • Justizopfer Mai 24, 2012 um 9:00 pm

      Magier lassen sich überall teuer bezahlen. Das trifft hier in der Hauptstadt mehr zu als in den meisten anderen Städten. Frankfurt mal aussen vor.

  6. winter137 Mai 25, 2012 um 7:20 am

    Hm… schon richtig. Aber Magier sind auch irgendwie gruselig. Ich kenn nur zwei, wobei „kennen“ mal grob übertrieben ist, aber krass sind beide Typen.
    Kann mir auch keinen von denen im Superman-Outfit um den Kran schwebend vorstellen *kicher*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: